+ + +Ich bitte euch die Forenregeln durchzulesen und euch innerhalb 3 Tagen vorzustellen nach Anmeldung,danke. + + +
#1

Kinder und Fantasiewesen

in Paranormale Geschehnisse? 16.06.2011 16:19
von Sandy-GHA | 277 Beiträge | 322 Punkte

Kinder-Wahrnehmungen:Wie imaginär sind Fanstasiefreunde Wirklich?

Hollywood/ USA - Die mexikanische Schauspielerin
und Oskar-Preisträgerin Salma Heyek hat im US-amerikanischen Fernsehen
die Befürchtung geäußert, ihre 16-monatige Tochter könne Geister sehen
und mit diesen sogar kommunizieren. Angesichts ähnlicher Beobachtungen
gelangen die meisten anderen Eltern oft zu der Überzeugung, ihr Kind
habe einen imaginären Freund entwickelt.

Im TV-Interview mit Rachel Ray erklärte sie,
laut Bild-Zeitung, dass ihre Tochter Valentina eine Art sechsten Sinn
habe, der es ihr ermögliche Geister zu sehen und mit diesen auch zu
sprechen. Sie selbst ängstige sich vor diesem Verhalten: "Vergangene Nacht sah sie wieder einen Geist
- davon bin ich überzeugt. Sie wachte plötzlich mit weit offenen Augen
auf, blickte an einen ganz bestimmten Punkt im Zimmer und sagte dann:
'Nein, nein, nein, nein, au revoir' (franz.: auf Wiedersehen). Es sah so
aus, als schaute sie dabei jemanden an, aber da war niemand. Ich war
verängstigt und sagte nur noch: 'Ja, au revoir, wer immer du auch bist,
verschwinde!' Es war wirklich Angst einflößend."

So beängstigend die Situation auf
Heyek offensichtlich gewirkt haben mag, das von ihr beschriebene
Verhalten ist bei Kleinkindern eigentlich nicht ungewöhnlich. Im
Volksmund gibt es zumindest für das visuelle Fixieren ohne erkennbares
Ziel bei Säuglingen und Kleinkindern zahlreiche Bezeichnungen. Vom
"Himmeln" bis hin zur beiläufigen Behauptung, das Baby sehe die Englein
oder seinen Schutzengel, sind die Bezeichnungen für das Phänomen
vielfältig.

Auch die
Tatsache, dass gerade Kleinkinder oft so genannte imaginäre Freunde
entwickeln, die dann - oft mit Erreichen des Schulalters oder spätestens
der Pubertät auf nimmer Wiedersehen verschwinden, ist weithin bekannt.
Zahlreiche Psychologen und Pädagogen glauben, dass Kinder durch diese
"Fantasiefreunde" auch soziales Verhalten und zu Kommunizieren lernen.
Erwachsene haben nur noch selten imaginäre Freunde. Hier tritt das
Phänomen dann besonders bei bestimmten psychischen Störungen - etwa
Autismus - auf.

Auch der
Umstand, dass Kinder Figuren wie Engel, Monster, Zauberer und Hexen als
Symbole ihrer Ängste benennen und diese dann zu "sehen" glauben, gilt
als psychologisch bekanntes Phänomen.

Selten jedoch werden die Schilderungen der
Wahrnehmungen der Kinder über diese psychologischen Erklärungen hinaus
hinterfragt, geschweige denn ernst genommen. Nur wenige, meist
alternative oder esoterisch ausgerichtete Erzieher schenken der
Möglichkeit, dass die Wahrnehmung von Kinder vielleicht auch (noch)
anderen Wirklichkeiten gegenüber offen sein könnte, Glauben,
Aufmerksamkeit und Interesse.

Umso schlimmer, wenn die Wahrnehmungen der Kinder - seien sie
nun psychosomatischer oder sonstiger Natur - von Eltern und Erziehern
nicht in jeweils angemessener Form ernst genommen werden, nur weil es
uns der erwachsene Verstand nicht (mehr) erlaubt, an das Gespenst im
Schrank, den bösen Zauberer am Fenstersims oder an das Monster unterm
Bett zu glauben.

Quellen:
grenzwissenschaft-aktuell.de


Lieben Gruss Sandy


Leader and Charter Member of the GhostHunters Agency
(Admin)

Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
nach oben springen

#2

RE: Kinder und Fantasiewesen

in Paranormale Geschehnisse? 16.06.2011 23:18
von Micha GHA (gelöscht)
avatar

Toller Beitrag Sandy..... und hat wirklich Diskussionscharakter. Wenn ich so zurückschaue, hat meine Tochter im Kindesalter von 4 - 6 Jahren auch einen sogenannten imaginären Freund gehabt. Dieser hat wohl sogar einen Namen, an welchen ich mich aber nicht mehr erinnern kann. Damals dachte ich auch, dass sie sich in ihrer Fantasie jemand zu spielen holt, wenn sie im Zimmer allein war.
Während meiner bisherigen Aktiven Ghosthunting Zeit habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass wohl Kinder tatsächlich Fähigkeiten haben, die Eltern , Erwachsene , als Quatsch oder das gibt es nicht, abtun.
Erst vor kurzem wurde ich wieder eines besseren belehrt, als wir eine PU in einem Privat Haushalt hatten, wo das Kind auch mit jemand spielte, bzw gesehn hat, was deren Eltern nicht konnte.
Deswegen bin ich der Meinung, das es na klar auch psychische Hintergründe haben kann, jedoch Kinder, tatsächlich die Fähigkeit haben können, etwas zu sehn, was wir nicht verstehn.. Die Fähigkeit wird jedoch bald genommen,---- im Kindergarten, Schulzeit etc..... denn wie wird es immer geäußert: MEIN KIND,---- SO WAS GIBT ES DOCH NICHT-.... Das hast Du nur geträumt....


GHA MIcha

nach oben springen

#3

RE: Kinder und Fantasiewesen

in Paranormale Geschehnisse? 17.06.2011 09:22
von Sandy-GHA | 277 Beiträge | 322 Punkte

Ja das stimmt Micha,leider verlieren Kinder irgendwann diese Fähigkeiten wenn sie sensitiv veranlagt sind.
Das beste Beispiel war wie ihr schon alle wisst,in meinem Kinderschlafzimmer.Hatte noch mehr solcher komischen Phänomene die ich mir bis heute nicht erklären konnte.Jedoch finde ich es schön wenn es Step by Step wieder zurück kommt.Da jeder Mensch sensitiv ist ist es nur eine Sache des lernens und geduldig sein.Der Rest kommt dann von ganz alleine.

Lieben Gruss Sandy


Leader and Charter Member of the GhostHunters Agency
(Admin)

Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
nach oben springen

#4

RE: Kinder und Fantasiewesen

in Paranormale Geschehnisse? 05.07.2011 21:57
von Peps-GHA (gelöscht)
avatar

Ja das ist echt ein super Beitrag .Früher dachte ich auch immer ,ok mein Kind hat einen imerineren Freund .Heut sag ich es könnte auch eine Wesenheit gewesen sein .Was ich aber immer gemacht habe,ich habe dieses Spiel der Kids mitgespielt.Auch wenn das hieß auf dem Tisch steht ein Teller mehr für jemanden ,den wir nicht sehn.

Peps

nach oben springen

#5

RE: Kinder und Fantasiewesen

in Paranormale Geschehnisse? 10.07.2011 17:54
von chipsi (gelöscht)
avatar

Ja wirklich toller Beitrag. Ich mußte leider am eigenen Leibe erfahren wie sehr das Selbstbewußtsein leidet wenn die Erwachsenen einen als "verrückt" erklären. Ich habe auch viele Erlebnisse als Kind gehabt und die Reaktionen meiner Eltern - du spinnst-das hast Du geträumt- kann nicht sein usw. Deshalb fällt es mir bis heute schwer die Fähigkeit (die ich bis heute nicht Verloren habe) unbeschwert anzunehmen. Bei meinen Kindern habe ich es nun anders gemacht. Bzw. waren Geister nie im Gespräch (zumindest haben sie mir nie drüber Berichtet). Erst als ich mit dem Ghosthunting aktiv begonnen habe, erzählten mir die Kinder immer mehr von ihren Erlebnissen. Ich war platt ja überwältigt. Auch haben die Kinder überhaupt keine Angst mehr vor Wesenheiten. Wenn sie ein Erlebniss hatten (sie erzählen meist sie hätten einen Traum in der irgendeine Person vorkam) die ihnen Angst bereitet hat oder die Person hat was erzählt oder oder oder, kann ich heute ganz anders reagieren. Ich habe dann meinen Kidis gesagt, sie sollen demjenigen im Traum mittteilen das sie Angst haben und sie sollen ihn bitten zu gehen. Oder sie möchten einfach in Ruhe weiterschlafen oder so was ähnliches. Seid dem haben meine Kinder keine Angst mehr vor "Geistern". Haben keine schlechten Träume mehr bzw schlafen total ruhig. Meine Tochter hatte zwar mal einen Traum von einer Wesenheit die ihr Angst bereitet hat aber am nächsten Tag ist sie wieder ohne Angst eingeschlafen (sie hat dann in der Nacht bei uns geschlafen). Auch hier habe ich ihr wieder gesagt, sag das Du Angst hast und das du in Ruhe schlafen möchtest wenn Du den Traum wieder hast. Man muß das natürlich Kindgerecht verpacken und auch Altersgerecht. Ich werde mich hüten meinem sieben Jährigen zu sagen "Sag der Wesenheit sie soll gehen". Bei meinem 13 Jährigen sieht das schon anders aus. Es kommt immer auf´s Alter und auf das Kind selber an was und wie man es sagt und ob man überhaupt was sagt.
Liebe Grüße Claudia

nach oben springen

#6

RE: Kinder und Fantasiewesen

in Paranormale Geschehnisse? 13.07.2011 15:00
von Steffi-1 (gelöscht)
avatar

Hm, ich seh das etwas anders.
Hatte selber als Kind unzählige imaginäre Freunde, hab mit Ihnen laut geredet, hab ihnen sogar die Decke vom Bett zurückgeschlagen und Platz im Bett gelassen *lol*
Und ich kann euch sagen, ich hab nie jemanden gesehen. Ich habs mir einfach VORGESTELLT. So wie Kinder sich vorstellen, dass sie die Mutter sind, die Puppe das Baby. Wie oft kommen Kinder im Kindergarten zu mir und sagen "Die Jungs sind zu laut, die Babys schlafen" - und sie meinen das wirklich ernst.
Habe letzte Woche inder Krippe gearbeitet und schon die kleinsten Kinder, teilweise mit 13 Monaten, nehmen das Spielzeugtelefon und telefonieren ernsthaft mit jemanden. Sie geben mir das Telefon und wollen, dass ich mit demjenigen spreche - und glauben einfach daran.
Ich glaube hier kommt die Phantasie der Kinder raus.
Und bei mir kommt der Pädagoge hervor *g*
An diesem Verhalten erkennt man einfach die Denkentwicklung des Kindes.

Wobei ich nicht ausschließen möchte, dass manche Kinder vielleicht doch etwas sehen, dass da ist, vll. eine Wesenheit. Aber man sollte das nicht verallgemeinern.

Mich schockiert allerdings, dass man als Mutter, bei einem Kind, das gerade in der Phase ist, in der es seine Sprache erkundet, glaubt, dass es Geister sieht. Sprache erkunden, vor sich hin brabbeln ist das normalste, was es gibt.

Steffi

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heidi Gr.v.Mainau
Forum Statistiken
Das Forum hat 232 Themen und 1198 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen