+ + +Ich bitte euch die Forenregeln durchzulesen und euch innerhalb 3 Tagen vorzustellen nach Anmeldung,danke. + + +
#1

Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 03.06.2011 21:41
von Peps-GHA (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen

habe bei meiner Recherche einen Bericht gefunden der mich tota gefesselt hat und dachte er wäre es wert hier drin zu stehen .

Kapuzinerkloster Palermo

Le Catacombe dei Cappuccini
Mit ihrem von goldenen Locken eingerahmten pausbäckigen Gesichtchen, ist Rosalia Lombardo seit dem Jahr 1920 unverändert geblieben und gilt als die Schönste Mumie der Welt. Das Kind, dessen Mumie sich im Gruftgewölbe des Kapuzinerklosters in Palermo, den Catacombe dei Cappuccini, befindet, starb 1920 an der Spanischen Grippe. Ihr Vater, General Mario Lombardo, beauftragte den Chemiker Alfredo Salafia, den Körper seiner verstorbenen Tochter vor dem Verfall zu bewahren.


Der Chemiker schaffte es nicht nur, das kleine Kind vor dem Verfall zu retten,sondern konnte auch Palermos Kapuzinermönche überreden, das Mädchen in ihrer Gruft unterzubringen. Erst 2009 konnte im Nachlass Salafias ein Manuskript gefunden werden, in dem der Einbalsamierer sein Geheimnis verrät. Die von Salafia zur Einbalsamierung gebrauchte Lösung basierte auf Formaldehyd, ein Mittel das auch heute noch die Basislösung bei der Einbalsamierung ist. Salafia benutzte eine mit Zinksulfat und Chloriden angereicherte Mischung aus Glyzerin und einer wässrigen Formaldehydlösung (Formalin), sowie Alkohollösung mit Salicylsäure, die er der Toten in die Adern spritzt


Die Kapuzinergruft von Palermo ist eine weitläufige Gruftanlage unter dem Kapuzinerkloster, die mit ihren natürlichen Mumien eine der bekanntesten Mumiengrabanlagen und damit touristischen Anziehungspunkten der Welt ist. Die makabre Ansicht der zahlreichen ausgestellten Leichen regt die Besucher zum Nachdenken über die Vergänglichkeit des Lebens an und über die Sinnlosigkeit menschlicher Eitelkeit.

Es war 1534, als die Fratres des Kapuzinerordens, eines kurz zuvor gegründeten Reformzweigs des Franziskanerordens, ihr erstes Kloster auf sizilianischem Boden bauten, direkt vor den Toren der Stadt Palermo.


1599 entschloss man sich, unterhalb des Hochaltars ein größeres Grabgewölbe auszuheben, weil der Raum für die wachsende Zahl der Mönche nicht mehr ausreichte. Als die Mönche hinunterstiegen, um die Leichname aus der alten Gruft in die neue zu überführen, entdeckten sie zum allgemeinen Erstaunen, dass sie es nicht wie erwartet mit Skeletten, sondern mit Trockenmumien zu tun hatten. Der Abt veranlasste daraufhin, den ungewöhnlichen Fund entlang der Wände aufzustellen, als "Memento mori" - quasi - für die Mönche. Der älteste noch erhaltene Leichnam ist der von Fra Silvestro da Gubbio, gestorben im Jahr 1599.
Bis 1670 diente die neue Kapuzinergruft nur den Mönchen als Grabstätte. Im Laufe der Zeit aber stieg die "Nachfrage" nach Bestattungen in der Gruft. Vor allem die wohlhabenden Palermitaner wollten in der Nähe der frommen Ordensleute beigesetzt werden. Da sich unter den Bewerbern viele Wohltäter des Klosters befanden, konnten sich die Patres diesen Wünschen nicht sperren. Bis ins Jahr 1881 ließen sich die Mitglieder der palermitanischen Oberschicht nach einem spanischen Totenbrauch bestatten. Männer, Frauen und Kinder, die von ihren Angehörigen immer wieder neu bekleidet wurden, sitzen, liegen oder hängen in endlosen Reihen in der Gruft. Die Toten wurden strikt nach Stand und Geschlecht getrennt bestattet. Man erkennt Priester, Kaufmänner, Bürger in ihrem "Sonntagsanzug", Offiziere in hoher Uniform, junge Frauen im Hochzeitskleid oder Witwen im Witwenschwarz. Wo immer man ist, schauen, grinsen oder lächeln sie einen an. Das Verlangen der besseren Kreise Palermos nach einem Begräbnis bei den Kapuzinern hielt mehr als zwei Jahrhunderte unvermindert an. Erst im Jahre 1837 verbot die Regierung diese Art der Bestattung. Es fanden zwar noch bis 1881 Bestattungen statt, allerdings mussten die mumifizierten Leichen in Särgen aufbewahrt werden.

Die Einbalsamierungsprozedur bestand darin, dass man die Leiche für ein Jahr "austrocknen" ließ, nachdem man ihr die inneren Organe entnommen hatte. Dann wurde der mehr oder weniger ausgetrocknete Körper mit Essig gewaschen, mit Stroh gefüllt und wieder bekleidet.
In der Kapuzinergruft von Palermo haben im Laufe der Jahrhunderte insgesamt 8000 Sizilianer ihre letzte Ruhestätte gefunden (laut Reiseführer). Die erste Beisetzung fand 1599 statt, die letzte drei Jahrhunderte später.

Heute befinden sich in der Gruft nur noch noch etwa 1200 mumifizierte Leichen, die in den unterirdischen Gängen besichtigt werden können. Viele der Mumien sind zwar in einem schlechten Erhaltungszustand, aber es gibt immer noch viele hunderte unbeschädigte Mumien unter ihnen. Manche der Leichen hängen an den Wänden, andere sind in Särgen aufgebahrt. Sie lassen sich von keiner Kamera aus der Ruhe bringen und auch das Blitzlicht stört sie nicht. Nur das Rauchen schadet ihnen und ist somit verboten.


Also sollte jemand auf die Idee kommen dahin zu gehen ,ich bin dabei .

Peps

nach oben springen

#2

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 10.06.2011 13:41
von chipsi (gelöscht)
avatar

Oh wow. Das ist ja mal ein Bericht. Kam die Mumie des Mädchens nicht vor einiger Zeit als Reportage im Fernsehen. Ja da würde ich auch mal gerne hin. Muß ja ein Wahnsinnseindruck dort sein. Man hört ja immer wieder von solchen Lokalitäten wo Leichen sich nicht zersetzen. Aber mit so vielen Mumien ist mir auch neu. Toller Bericht.
Liebe Grüße Claudia

nach oben springen

#3

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 10.06.2011 14:49
von Micha GHA (gelöscht)
avatar

Ja Claudia.- ich glaub bei N24 haben sie mal ne Reportage darüber gebracht. Es war ja immer unklar, ob das Mädchen nicht ggf ne Puppe sei. Man hat dann mit Gerätschaften die Mumie geröntgt und festgestellt, das doch es sich nicht um eine Puppe, sondern um den Körper des Mädchens handelt. In dem Bericht wurde auch mitgeteilt, bzw herausgefunden, das teilweise der Mumiefizierung nachgeholfen wurde, mit damals schon bekannten Mitteln und Flüssigkeiten.

Hierzu noch ein Link:
http://www.n24.de/news/newsitem_5049757.html


GHA Micha

zuletzt bearbeitet 10.06.2011 14:49 | nach oben springen

#4

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 11.07.2011 10:50
von chipsi (gelöscht)
avatar

Ah ja stimmt Micha bei dem Mädchen wurde die Mumifizierung mit Hilfsmitteln herbeigeführt. Wobei es einige Keller oder Gewölbe gibt in denen die Leichen auch ohne Hilfsmittel zu Mumien werden. In Italien muß es eine Gruft geben wo nur Mönche und Männer sind. Mit einer Außnahme, eine einzigste Frau durfte dort neben ihrem Mann die letzte Ruhe finden. Die Leichen wurden alle an die Wand gehängt. Die Klimaverhältnisse sind dort so optimal das aus den Leichen ohne zu tun Mumien wurden.

Liebe Grüße Claudia

nach oben springen

#5

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 11.07.2011 21:13
von Andy (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,
das hört sich alles super spannend an, ich denke das wir fürs nächste Jahr mal so eine Location aussuchen sollten. In Italien gibt es bestimmt auch einige Möglichkeiten für uns das Paranormale zu erforschen. Klöster, Monumente, Historische Bauwerke, Gräber, verlassene Dörfer und vieles mehr. Italia wir kommen
LG Andy

nach oben springen

#6

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 11.07.2011 23:32
von Sandy-GHA | 277 Beiträge | 322 Punkte

Da kann ich Andy nur zustimmen.In Italien gibt es sehr viele Orte die sehr interessant sind.
Und warum nicht die Lokations untersuchen die in der nähe sind? Also ich bin nach wie vor dabei.Es wäre eine weitere Erfahrung
die die GHA machen könnte. :)

Lieben Gruss Sandy


Leader and Charter Member of the GhostHunters Agency
(Admin)

Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
zuletzt bearbeitet 11.07.2011 23:32 | nach oben springen

#7

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 22.07.2011 01:14
von APS-Austria Paranormal Society | 22 Beiträge | 22 Punkte

boooa krass da würde ich auch gern mal ne pu machen ist voll cool wahnsinn

(Admin)Bitte keine Einsatz-Postings,siehe Forenregeln,danke! (Admin)


APS-Austria Paranormal Society
Ich bin der Tom bin 24 und in meiner Freizeit mache ich mit meiner Gruppe PUs.

zuletzt bearbeitet 22.07.2011 09:17 | nach oben springen

#8

RE: Kapuzinerkloster Palermo

in Unheimliche Orte 27.07.2011 20:17
von Andy (gelöscht)
avatar

Hallo,
habe gerade Gestern Abend eine Dokumentation auf N24 gesehen, war echt faszinierend. Obduktion an verschiedenen Mumien und coole pics hielten mich ziemlich lange wach. Das wäre echt der Oberhammer, wenn wir dort was starten könnten. Da jedoch die Katholische Kirche im Hintergrund steht, wirds warscheinlich schwer dort nen Termin für ne PU zu bekommen.
Aber ein Versuch wärs wert.
Gruß Andy

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heidi Gr.v.Mainau
Forum Statistiken
Das Forum hat 232 Themen und 1198 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen