+ + +Ich bitte euch die Forenregeln durchzulesen und euch innerhalb 3 Tagen vorzustellen nach Anmeldung,danke. + + +
#1

Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 23.06.2011 14:08
von Sandy-GHA | 277 Beiträge | 322 Punkte

Sehr oft verwenden Geisterjäger Tonbandaufnahmen, um Geisterstimmen einzufangen. Meist sind diese undeutlich, aber mit etwas Phantasie, kann man auf manchen ganze Sätze hören. Sobald einer natürlich sagt: Hey, hörst du da auch “Hallo Mama!” drauf? Hören es die anderen oft automatisch auch, ob sie wollen oder nicht.Deshalb gilt so eine aktive Vorprägung bei vielen Ghost Huntern als Unschick.

Doch selbst, wenn jeder aufschreibt, was er hört und man erst dann vergleicht, kann es aus folgendem Grund dazu kommen, dass alle fälschlich denselben Satz hören:

Angenommen, es gibt ein Geräusch auf dem Band, was keine Sprache ist. Alle erwarten aber eine Sprache zu hören, bei uns meist deutsch. Also werden sie das Geräusch daraufhin prüfen, ob ein klares bekanntes Wort gehört wird. Ist kein klares Wort zu hören, wird man toleranter, vielleicht ist ein unklares Wort zu hören. Ist auch das nicht der Fall, ist vielleicht ein ununklareres zu hören usw. Das passiert solange, bis man eine Reihe von Wörtern gefunden hat, die dem Geräusch am ehesten ähneln. Und seien es nur 10% Ähnlichkeit. Wenn man konsequent immer toleranter nach Wörtern sucht, kommt man zwangsläufig auf Wörter, die dem Geräusch ähneln. So wie eine Industriemaschine aus der Ferne mit der entsprechenden toleranten Interpretation noch für Musik gehalten werden kann. Vor allem, wenn man Musik erwartet. Jetzt hat das Gehirn also eine Menge von potenziellen Wortkandidaten gesammelt. Bestimmte Wörter ergeben nur im Zusammenhang einen Sinn, andere nicht. So schließt es nun automatisch eine Reihe der für möglich gehaltenen Wörter aus.

Hat man zwei Geräusche hintereinander und identifiziert mit einer gewissen Toleranz für jedes eine Reihe ähnliche Wörter:

Geräusch 1: Henne, Bemme, kenne, Memme, Flenne, Stämme
Geräusch 2: Stich, brich, dich, sich,

kombiniert das Gehirn automatisch die Sinnvollen zueinander: “kenne dich” Das ist aber unzulässig. In dem Augenblick, wo man nämlich diese Wörter kombiniert, geht man schon davon aus, dass ein Geist gesprochen hat. Ob ein Geist sprach, will man aber doch prüfen und nicht schon voraussetzen. Neutral liegen mir jetzt also 24 Wortkombinationen vor. Nur eine davon ließe auf einen Geist schließen. Das heißt, mit einer kümmerlichen Wahrscheinlichkeit von 4% wäre ich zu dem Schluss berechtigt, dass hier ein sinnvoller Satz (und damit vielleicht ein Geist) vorliegt. Wenn überhaupt soviel, weil das Gehirn ja schon bei der Toleranz dessen, was es bereit war, überhaupt als Wort infrage kommen zu lassen, viel gepfuscht hat. Trotzdem hören am Ende vielleicht alle denselben Satz, weil alle dieselbe Sprache sprechen, die selben sozialen Muster teilen, sich also in ihrem Interpretationsspielraum ähneln.

Deshalb kann die implizite Frage, mit der interpretiert wird: “Wenn das auf dem Tonband denn ein Satz wäre, wie könnte er lauten?” nie zu überzeugenden Ergebnissen führen. Aber selbst Experimente mit Testhörern werden immer nur maximal die Aussage zulassen: “Da ist ein Geräusch, das wie ein Satz klingt.” Wenn ich dann darauf schließe, dass es deshalb ein Geist gewesen sein muss, setze ich schon voraus, dass es Geister gibt. Da Skeptiker das nicht voraussetzen, können Tonbänder niemals als Beweis herhalten.


Leader and Charter Member of the GhostHunters Agency
(Admin)

Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
nach oben springen

#2

RE: Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 23.06.2011 20:16
von Micha GHA (gelöscht)
avatar

Ich sehe Tonbandaufnahmen als ein Puzzleteil vom Ganzen, welches als Hinweis als Paranormalen Wortlaut dienen sollte. Die Erfahrung hat jedoch auch gezeigt, dass die Interpretation mit Vorsicht zu genießen ist. Man selber will ja immer Stimmen etc. hören und zu verstehn wissen und schaltet in dem Moment alles andere aus, was ggf Rational zu erklären wäre. Was aber in diesem Sinn falsch ist.
Meißtens ist es auch so, da man ja Aktive Fragen während einer Untersuchung stellt, auch ein dazu passende Antwort erhalten möchte, was aber nicht unbedingt zutreffen muss, was die Erfahrung mittlerweile zeigte.
Die unabhängige Bewertung einer Aufnahme hilft dann meißtens, ob jeder das Gleiche oder ggf jeder etwas verschiedenes hört, was in dem Moment, wie ich finde, mit Vorsicht zu genießen ist..
Manche Aufnahmen sind jedoch so eindeutig, und müssen nicht verstärkt oder ähnliches werden, wo das Puzzleteil dann wiederum passt.
Fazit: Das Thema Audioaufnahmen sehe ich als zusätzliche Stütze vom Ganzen, die Hinweise bestätigen können.

GHA MIcha

nach oben springen

#3

RE: Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 26.06.2011 19:46
von chipsi (gelöscht)
avatar

Puzzleteil finde ich jetzt das richtige Schlagwort. Tonbandaufnahmen sind auf jeden Fall mit Vorsicht zu genießen. Wobei es ja wirklich schon Aufnahmen gab die so klar waren das jeder sie direkt verstehen konnte. Aber wie gesagt es muß das Ganze betrachtet werden. Die Tonbandaufnahmen, die Fotos, die Videos und auch ganz klar die Situation bzw die Vorkommnisse. So fügt sich ein Teil zum anderen und ergibt im besten Fall ein paranormales Phänomen preis oder eben eine rationale Erklärung.

Liebe Grüße Claudia

nach oben springen

#4

RE: Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 15.02.2013 09:40
von Adios | 24 Beiträge | 61 Punkte

Audioaufnahmen finde ich sehr schwer als beweis in der öffendlichkeit zu präsentieren WEIL der der es hinterher hört kann sich kein eigenes bild von der situation machen.

zB.
Man legt ein tonbandgerät in einen raum in sagen wir mal in einen Turm ( Burg oder sowas) und man kann zu hundert prozent außschließen das da jemand drin war jetzt nach paar std holt man es und man hört klar und deutlich (spinnen wir mal rum) oh holde meid zieht euch zurück sie kommen.


Jetzt hat jeder für sich den beweis HA hier ist spuk am werk weil es kann niemand im raum gewesen sein ! stimmen aus ausn neben raum geht nicht weil einzieges zimmer im turm und dazu sind die stimmen zu klar, also der klare beweis sie gibt es, voller stolz wird es der öffendlichkeit präsentiert und dann wird es zerissen WEIL es zu klar ist , selbst wenn ne cam daneben stand kann man es nicht beweisen weil man dann sagen kann klaaar kann ich auch ich lass das tonband paar std laufen und quatsch rein und ein tag später mach ich die cameraaufnahmen und schon hat man den tonbandbeweis UND bildmaterial wo niemand im raum zu sehen ist so würde ich allerdings es auch sehen wenn ich nicht dabei gewäsen wäre..............

also ich finde es recht kompliziert zu beweisen weil es zuviele gibt die sich als DER realist sehen und sowas es für sie einfach nicht gibt ich würde sogar so weit gehen und sagen im könnte ne erscheinung passieren und ihm direkt ins gesicht spucken würde er erklären klarer fall ich hatte ne wimper im auge die es hervorgerufen hat und das spuckeähnliche zeug anne backe isn tropfen vonne decke

nach oben springen

#5

RE: Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 22.02.2013 12:54
von Sandy-GHA | 277 Beiträge | 322 Punkte

Hallo,ja es ist immer schwierig zu beweisen,aber das ist mit allem so was die wissenschaftliche Forschung von Geistern angeht. Jeder sucht nach den ultimativen Beweis,aber es dann noch offiziell zu machen und das andere der gleichen Meinung sind ist schwierig.
Jedoch gebe ich da nicht auf und bleibe Ghosthunter bis ich alt und schrumpelig bin ;)

Lieben gruss Sandy


Leader and Charter Member of the GhostHunters Agency
(Admin)

Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
nach oben springen

#6

RE: Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 22.02.2013 18:14
von Shara13 | 102 Beiträge | 122 Punkte

Sehr schön, Sandy, dass wollte ich hören!

Aber im Grunde kann jeder noch so stichfeste Beweis vorgelegt werden, es wird sich immer jemand finden, der ihn anzweifelt. Ist einfach so, liegt in der Natur des Menschen, schätze ich.
Gerade wenn man selbst dabei war, dann hat man das wohl im Gefühl, ob da nun wirklich was war, oder nicht.

Mir geht es gerade so bei der --> Alte Psychiatrie und dem Foto mit dem Mädchen(?).
Einige sehen was, andere sehen ganz was anderes und andere sehen wieder gar nichts.
Und obwohl ich da ganz klar sehe, was ich sehe, sehen andere es nicht. Könnt ihr mich verstehen??
Mein Gefühl und meine Erfahrungen, die ich in diesem Gebäude machen durfte, sagen mir, dass da die Chancen doch sehr hoch sind, dass dort etwas ist. Und, bei Gott, ich bin ein Skeptiker.

Aber meine Erlebnisse dort, kennen die Leute ja nicht, die das Foto sehen und daher kann ich es ihnen auch nicht verübeln, wenn sie nichts sehen.
Ist wohl Schicksal.

Von daher, Sandy, immer weiter so!


"Darkness, darkness hide my yearning
For the things that cannot be
Keep my mind from constant turning
Toward the things that cannot see."

(Lisa Torban "Darkness, Darkness")
nach oben springen

#7

RE: Tonbandaufnahmen als Geisterbeweis?

in Spuk und Phänomene 22.02.2013 23:43
von Adios | 24 Beiträge | 61 Punkte

Ich denke ich weiß was du meinst ein alter freund hat in einen mehrfamilien haus mit zwei eingängen gewohnt das aber nur noch er mit seiner mutter bewohnte wir waren 12? Ewig her sie wohnten links in der hälfte und die rechte war verlassen sollte später abgerissen werden auf jedenfall wohnte die nur noch alleine da, die beiden haushälften waren nur durch den keller verbunden und tags über waren wir da spielen und egal in welcher etage wir waren über uns war jemand am rennen und wir immer abgehauen aus angst und erst anderen tag wieder rein bis wir abends stimmen im flur hörten von der kellertreppe aus beim hoch gehen ( wollten geister jagen :P) ab da war er ofen aus und wir hatten angst ! Um zwei oder drei erklärungen zu nehmen er und seine mutter hatten alleine da noch gewohnt und aus angst hat die ein neues schloß zur haustür reingemacht wo nur sie ein von hatte aus angst vor einbrecher und zum anderen war die andere hälfte komplett zugemauert im erdgeschoß sowie kellerfenster und tür es konnte also zu 1000% niemand da drin gewesen sein und dennoch ein kleiner zweifel bleibt

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heidi Gr.v.Mainau
Forum Statistiken
Das Forum hat 232 Themen und 1198 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen